Oberflächenintegriertes Thermoelement

Eine zuverlässige und permanent integrierbare Temperaturüberwachung an Ober- bzw. Grenzflächen liefert für viele technische Prozesse eine wichtige Kenn- und Regelgröße. Je zuverlässiger und präziser das Messobjekt abgebildet werden kann, desto effektiver kann die Prozesssteuerung optimiert werden. Dies gilt ebenso für die Prototypentwicklung wie für fest integrierte, temperaturabhängige Steuerungen.

Die Erfindung beschreibt ein in die Oberfläche integriertes Thermoelement, welches nach dem Seebeck-Effekt arbeitet. Dabei werden zuerst rund 50 µm tiefe Gräben in die Oberfläche des Messobjekts eingebracht, in welchen das Thermoelement und die Zuleitungen mittels leitfähigen Lacken durch Maskieren und Aufsprühen aufgebaut werden. Die Oberfläche des Werkstücks wird formschlüssig zur unbearbeiteten Oberfläche abgeschliffen, so dass Störungen der Oberflächenbeschaffenheit weitgehend ausgeschlossen werden. Diese Messvorrichtung ermöglicht eine kostengünstige und störungsfreie Messung der Oberflächentemperatur ohne lange Adaptationszeiten.

Kontakt: Dr.-Ing. Hubert Siller (hsiller(at)tlb.de), Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH

Weitere Patente finden Sie hier.